Fotografie Potsdam Unterwegs Unterwegs in Deutschland

Zu Besuch in der Potsdamer Biosphäre

Zum Jahresende gab es in der Biosphäre eine Inventur besonderer Art – die Tierpflegerinnen und -pfleger inspizieren alle Terrarien, Volieren, Aquarien, die Urwaldseen sowie den Rest des Potsdamer Dschungels und zählten ihre kleinen und großen Schützlinge im Rahmen der jährlichen Tierinventur. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf ihren 5.000 Quadratmetern beherbergt die Biosphäre Potsdam mehr als 144 verschiedene Tierarten zu Wasser, am Boden und in der Luft. Ein paar konnten wir zum Jahresende „treffen“.

Gemeinsam mit Tierpflegerin Anne Hoth geht es durch den Dschungel

Als unsere kleine Gruppe die Tropenwelt betritt, beschlagen die Brillengläser und Objektive der Kamera, kein Wunder bei 30 Grad und hoher Feuchtigkeit. So kann man sich akklimatisieren, denn in den nächsten 90 Minuten hat man kaum Zeit dazu. Auf Wegen aus Holz laufen wir an exotischen Pflanzen entlang, hören Vogelgezwitscher und erleben Wasserfontänen. Es geht vorbei an Terrarien und Volieren, manche öffnet Anne um uns Tier zu zeigen.

Sehr fotogen sind in dieser Hinsicht die Reptilien, von denen die Biosphäre 21 verschiedene Arten beherbergt. Irgendwie erinnert mich einer der „Grünen Leguane“ an eine Figur aus einer SF-Serie, oder ?

Ein echter Hingucker und sozusagen das Maskottchen der Biosphäre ist der kleine „Rotaugenlaubfrosch“. Er ist wirklich total niedlich und wartete bis das Foto fertig ist.

Etwas aktiver ist die Malaysische Riesengespenstschnecke, die keine Angst vor der Tierpflegerin zeigt und munter auf ihr herumklettert.

Es ist fast unmöglich gewesen,  perfekte Fotos von den beiden neuesten Bewohnern, Marianne und Manfred, zu machen. Die Weißbüschelaffen gehören seit Herbst zur tierischen Familie der Biosphäre Potsdam. Dank ihrer verspielten und neugierigen Art haben die beiden haarigen Gesellen die Herzen der Besucher sowie der Tierpflegerinnen und Tierpfleger im Sturm erobert. Nun werden die Daumen gedrückt, dass Marianne und Manfred bald mehr sind als „nur gute Freunde“.

Zum Ende der Tour waren wir noch bei den Raupen und Schmetterlingen.

Es gibt viel zu sehen und zu fotografieren, ich poste hier eine kleine Auswahl. Vielleicht mögt Ihr die Bilder und wollt mehr, dann meldet Euch einfach. Ich zeige Euch hier vor allem meine Tieraufnahmen.

Leider ist der Unterhalt der Biosphäre sehr teuer und so gibt es immer wieder Diskussionen über die Zukunft des Hauses. Ein überzeugendes Argument zum Erhalt sind viele Besucher. Also fahrt hin, vielleicht in den Winterferien. Oder am Wochenende. Hinter den Links verbergen sich Angaben, die von der Seite der Biosphäre stammen und Euch bei der Planung Eures Besuches helfen.

Ich wünsche Euch viel Spaß in der Biosphäre, Kerstin

Adresse und Anreise

Biosphäre Potsdam GmbH
Georg-Hermann-Allee 99
14469 Potsdam

Öffnungszeiten

Preise

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen