Mein Leipzig lob‘ ich mir! – Fotografieren in Leipzig

Leipzig im Sommer

Nicht wirklich originell mit diesem Zitat zubeginnen, aber es kam mir sofort in den Sinn als ich mit den Beitrag schreiben wollte.

Meine letzte Leipzig-Reise ist schon etwas her, aber man liest in den Zeitungen viel darüber wie es vorangeht und aus der „Studentenstadt“ ein teures Pflaster wird. Nun war ich nur 3 Tage dort und das reicht bei weitem nicht, aber die Veränderungen sind schon spürbar.

Es gibt sehr viele Baustellen in der Innenstadt, die Häuser sind schick verputzt und der Marktplatz mit seinen schönen Häuser macht etwas her. Zwei Einschränkungen musste ich allerdings akzeptieren, es wurde gerade ein Rummel aufgebaut und das 9 Euro-Ticket begann. Man kann sich also gut vorstellen, dass die Stadt noch voller war als üblich.

Wie schon in Köln, habe ich nach Fotospots gesucht, nicht alle kamen in Frage, aber es ist schon etwas zusammengekommen. Leider mit der Einschränkung, auch diesmal war ich nicht im Dunkeln unterwegs. Es war mir mit den vielen Betrunkenen, Randalieren usw. zu unsicher. Da mag vielleicht der eine oder andere die Nase rümpfen, aber mein Hotel lag in der Nähe des Bahnhofes und was da abging, trug nicht dazu bei, dass es mir Spaß gemacht hätte. Mir tut es selbst weh, aber es ist was es ist.

Mit dem 9 Euro-Ticket in der Stadt unterwegs

Das schöne an diesem Ticket ist, dass man sich einfach in die Tram oder den Bus setzen und ohne eine Zeitbegrenzung durch die Gegend fahren kann. Und um alle Klischees zu bedienen, ging es als erstes nach Plagwitz.

Die Könneritzbrücke

Die 1869 erbaute Könneritzbrücke war ursprünglich eine Holzbrücke, die über die Weiße Elster führte. Im Jahr 1899 wurde das Holzgestell durch die noch bestehende Eisenkonstruktion ausgewechselt. Heute ist die Brücke eines der technischen Denkmäler der Stadt, bemerkenswert die Fachwerkträger- und Bogenkonstruktion mit den genieteten Eisenträgern.

 

Auf den ersten Blick ist es auch eine schöne und ruhige Wohngegend.

Ich hätte mich gern in ein hübsches Café gesetzt, aber leider nichts offenes gefunden. Also ging es weiter zum nächsten Ziel.

Das Palmengartenwehr

Das Palmengartenwehr ist auch bekannt als Oberes Elsterwehr liegt im Westen von Leipzig, dort findet man die Wehrbrücke. An dieser Stelle führt das Wasser aus der Alten Elster, dem Elsterflutbett und der Elster zusammen und wird unter der Wehrbrücke entlang in das Elsterbecken geleitet. Das Wehr ist ein technisches Denkmal und symmetrisch konstruiert. Die Brücke besitzt eine Umhüllung aus Granitstein und die drei auf ihr befindlichen Häuschen sind mit roten Walmdächern abgedeckt.

 

Hier kurze Videos, damit man sich das ganze besser vorstellen kann. Eigentlich sollten hier die Beitragsbilder auftauchen, aber vielleicht ist YouTube noch nicht so schnell 🙂

https://www.youtube.com/shorts/63qZ09kgkqY

https://www.youtube.com/shorts/PmM75N1mDrI

https://www.youtube.com/shorts/knWoz5_ZQHE

 

 

Der Bayerische Bahnhof

Die 140 Meter lange Station ist modern-futuristisch und besitzt am nördlichen Zugang, bunte Streben, welche die Wände entlang der Treppen und Rolltreppen verbinden.

Ein wirklich tolles Fotomotiv.

 

 

https://www.youtube.com/shorts/Ps17vfCfMnY

https://www.youtube.com/shorts/FF29ROH90Og

 

Es folgen weitere Fototipps, u.a. die Frauenkirche und mehr.

Die Foto-Tipps stammen von dieser Webseite

Hinterlasse einen Kommentar.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen