Filmtourismus Görlitz Neu Unterwegs in Deutschland

Geheimtipps für ein Wochenende in Görlitz

Das Heilige Grab

In Görlitz ? Noch nie davon gehört? Für mich war es auch eine Überraschung, aber es gibt tatsächlich ein „Heiliges Grab“ in Görlitz und das schon seit 500 Jahren.

Man weiß nicht genau, ob sich die Geschichte wirklich so zugetragen hat: Georg Emmerich (1422-1507), der Sohn eines reichen Kaufmannes in Görlitz, schwängert die Tochter des Görlitzer Nachbarn Benigna Horchen und verweigert die Ehe. Er unternimmt eine Pilgerreise nach Jerusalem, bereut seine Sünden und wird zum Ritter des Heiligen Grabes geschlagen. Nach der Rückkehr nach Görlitz beginnen die Bauarbeiten an der Kreuzkapelle, einer verkleinerten Kopie der hochmittelalterlichen Heilig-Grab-Kapelle, die so nicht mehr in Jerusalem steht. Sie wurde 1504 mit einer Messe durch den Bischof von Meißen geweiht.
Zur Anlage gehören: die Heilig-Grab-Kapelle, die Heilig-Kreuz-Kapelle mit der Adamskapelle und der Golgathakapelle und das Salbhaus mit der Skulptur „Die Beweinung Jesu“ von Hans Olmützer. Soviel zur Geschichte.

Nachbildung der Grabstätte von Jesus Christus

Eine solche originalgetreue – wenn auch verkleinerte – Kopie ist das Heilige Grab von Görlitz. Die Anlage liegt eingebettet in den symbolischen Landschaftsgarten der via dolorosa, so dass man unter anderem einen Ölberggarten, das Kidrontal, die Jüngerwiese, das Richthaus des Pilatus oder auch den „Jesusbäcker“ findet.

 

Von der Innenstadt kann man die Anlage in 10-15 Minuten Fußweg erreichen. Es gibt auch die Möglichkeit einer Führung, die man aber vorher buchen muss.

Adresse:
Heiliges Grab Görlitz
Heilige-Grab-Straße 79
02826 Görlitz

Öffnungszeiten:

April bis September
Montag – Samstag
10:00 – 18:00 Uhr

Sonntag und an Feiertagen
11:00 – 18:00 Uhr

 

Görliwood

Inzwischen denkt man bei Görlitz sofort an die vielen Filme, die dort gedreht wurden und hoffentlich werden. Als im Frühjahr die Idee Gestalt annahm, die Stadt an der Neiße zu besuchen, habe ich ein wenig nach den Drehorten gesucht, die man dort ansehen könnte. In diesem Zusammenhang hörte ich den Begriff „Filmtourismus“ zum ersten Mal. Natürlich habe ich selbst im Urlaub immer wieder Locations besucht, einfach weil ich mir als Filmfan natürlich diese Gelegenheiten nicht entgehen lassen wollte, aber inzwischen scheint sich daraus eine ganze Industrie entwickelt zu haben, Reisen werden angeboten, Führungen organisiert – komplette Pakete, die Fans ohne Umstände an die Schauplätze der Filme führt. Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders, man musste lange suchen und dann selbst dorthin finden 🙂

Görlitz bekam sogar den erstmals vergebenen «European Film Location Award of the Decade» geehrt. Für den Preis des Netzwerkes «Filming Europe» waren elf Drehorte, darunter Locations in Kroatien, Spanien, Österreich, Norwegen und Italien, nominiert. «Görliwood» als Kulisse für mehrere Oscar-gekrönte Streifen erhielt den Zuschlag, teilte die Stadt mit. Ausschlaggebend war der Film «Grand Budapest Hotel» von Wes Anderson mit Stars wie Tilda Swinton, Ralph Fiennes, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton und Willem Dafoe. Zentraler Schauplatz war dabei das Görlitzer Jugendstilkaufhaus aus dem Jahre 1913, das man für den Film in ein Hotel verwandelt hatte. Er lief 2014 als Eröffnungsfilm der Berlinale und wurde mit vier Oscars ausgezeichnet – darunter für das beste Szenenbild.

Aber bereits in den 50iger Jahren war die Stadt Görlitz war erstmals Drehort für einen Film («Der Ochse von Kulm»). Seither entstanden etwa 100 Filmproduktionen in der Neißestadt mit ihren etwa 4000 Baudenkmalen aus 500 Jahren. Städte wie New York, Berlin, München oder Paris verkörperte Görlitz bereits im Film. Hier kann man sich eine Liste ansehen und auch in Zukunft werden wieder Filmteams in der Stadt zu sehen sein. Was macht Görlitz zu einer so gefragten Kulisse ? Vor allem die Straßenzüge, die noch nicht saniert wurden und deshalb den Charme der Vergängnis verströmen. Dazu kommen alte Gebäude, die zu DDR-Zeiten leer standen und nun große Möglichkeiten bieten. Aber all wäre nichts ohne den Charme, den die Stadt noch verströmt. Ich hoffe, das bleibt noch eine Weile so.

 

Zum Schluß möchte ich Euch ein paar Brunnen zeigen, die mitten in der Stadt eine Oase der Ruhe bilden. Hier meine Lieblingsbrunnen.

 

Nach meinen Besuch in Görlitz bekam ich sogar eine Anfrage für ein Buch, darüber habe ich hier geschrieben.

Wart Ihr schon einmal in Görlitz ? Wie hat es Euch gefallen ?

 

 

 

0 Kommentare zu “Geheimtipps für ein Wochenende in Görlitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen