Fragen an Susan Hoyer vom Modemuseum Schloss Meyenburg

Ich freue mich heute meine kleinen Reihe fortzusetzen, in der ich Museen vorstelle, die in meinen Augen etwas besonderes sind. Zu dieser Kategorie gehört auf jeden Fall das Modemuseum Schloss Meyenburg in der Prignitz. Susan Hoyer, die Geschäftsführerin, hat sich Zeit genommen meine Fragen zu beantworten. Vielen Dank!   Bitte beschreiben Sie in wenigen Worten Ihr Museum? Das Modemuseum Schloss Meyenburg präsentiert eine der weltweit größten Privatsammlungen historischer Kleidungsstücke und Accessoires: Die Sammlung Josefine Edle von Krepl. Auf über 1000 m² wird die Entwicklung der Kleidermode von der Jahrhundertwende um 1900 bis in die 1970er Jahre gezeigt. Eingebettet in Mobiliar und Raumdekorationen des jeweiligen Jahrzehnts entsteht im Modemuseum Schloss Meyenburg ein einzigartiges Erlebnis. Der Museumsbesuch wird durch unseren Museumsshop und das Café abgerundet. Dort kann man in Ruhe in Literatur und Kleidungsstücken stöbern und ein wenig Verweilen. Seit wann besteht das Museum? Für Museumsverhältnisse ist das Modemuseum Schloss Meyenburg relativ jung, denn es wurde erst 2006 eröffnet. Warum sollte man es besuchen? Josefine Edle von Krepl, die Begründerin des Museums, hat über 50 Jahre ihres Lebens gesammelt und einen einzigartigen Bestand zusammengetragen. Dabei beschränkte sie sich nicht nur auf Damenkleider von 1900 bis in die 1970er Jahre, sondern hat auch eine …

Weiterlesen

Kleiderschrank-Inventur im Herbst

Aussortieren nach Marie Kondo Wie versprochen der erste Teil zum Thema Kleiderschrank-Inventur. Warum ein erster Teil ? Weil ich noch nicht fertig geworden bin und nicht auf dem halben Weg aufhören möchte. Lets Go Bevor ich die Inventur mache, habe ich allerdings erst einmal alles ausgeräumt und den Inhalt sortiert. Ganz nach der Methode von Marie Kondo und da ich das nicht zum ersten Mal gemacht habe, war diesmal einfacher. Teil 1 – was nicht mehr gut aussieht oder kaputt ist, wird weggeworfen oder zu Putzlappen gemacht Teil 2 – alles was eindeutig nicht mehr passt, kann verschenkt werden Teil 3 – Sachen, die man nicht mehr mag – laut Marie Kondo kein gutes Gefühl auslösen – auch verschenken Teil 4 – Kleidung, an der man hängt, weil sie teuer war, aber eigentlich zieht man sie nicht mehr an. Zum Teil 4 hatte ich in der vergangenen Woche meine Freundin Christiane eingeladen. Es macht mehr Spaß und bringt bessere Ergebnisse, wenn man das nicht allein macht. Wir haben ein einer Stunde zwar nicht alles geschafft, aber sie hat 2 Paar Schuhe, eine Winterjacke und 3 Pullover mitgenommen 🙂 Mit ihrer Hilfe habe ich mich auch von Zweifelsfällen getrennt, die ich vorher …

Weiterlesen

Beerenmüsli & Samstagskaffee

Guten Morgen aus Potsdam, ich finde es ja schade, dass Ninja ihren Samstagskaffee-Post aufgegeben hat. Irgendwie hat es mir Spaß gemacht etwas Neues auszudenken. Heute habe ich mir ein Oats-Fühstück mit Beeren gemacht. Ich bin mit Rezepten nicht so gut, mir geht es auch weniger um die Kalorien, es soll halt schmecken. Ich versuche es trotzmdem einmal: Naturjoghurt Granola verschiedene Beeren Mandelblättchen Honig oder Ahornsirup 4 Eßlöffel Granola mit Naturjoghurt mixen, so dass es schön cremig ist. Dazu einfach eine kleine Handvoll verschiedener Beeren – Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren. Alles vorsichtig mischen – es soll ja keine undefinierbare Masse werden. Abschmecken und nach Bedarf Honig oder Ahornsirup hinzufügen – max. 1/2 Teelöffel Zum Abschluß ein paar Mandelscheiben herüberstreuen. Mir schmeckt es gut und es macht satt. Einen schönen Start ins Wochenende !

Weiterlesen

Authentisch inszeniert – ein Abend mit Sitzfeldt

Als ich im Krankenhaus lag, landete eine Einladung in meinem Email-Fach, über die ich mich sehr gefreut habe. Anlässlich der Inszenierung der neuen Sofakollektion luden Indre von M i M A und Sitzfeldt ins „The Apartment” zu einem geselligen Abendessen, Gäste aus der Berliner Blogosphäre ein. In der Einladung hiess es : “Zwischen Sofas und Selbstgekochtem möchten wir Dich an unserer Geschichte und Vision teilhaben lassen. Wir, das sind drei junge Firmengründer aus Berlin, die sich zum Ziel gesetzt haben, rundum gute Sofas zu machen – schön und umweltfreundlich zu fairen Preisen. Mit dabei sind außerdem unser Fotograf Andy Küchenmeister und Indre von M i MA. Während wir für Euer leibliches Wohl sorgen, bereiten sie die „geistige Nahrung” zu.” Begonnen hatte der Abend mit einer kleinen Einführung von Indre, die uns etwas über das Haus in der Bülowstraße erzählte. Dann ging es in das 500 qm große Apartment, in dem Sitzfeldt ihre neueste Kollektion fotografiert hatte. Hinter der Marke Sitzfeldt stecken drei junge Firmengründer, deren Idee es ist: schöne Sofas entwickeln, nachhaltig produzieren und auf kurzem Weg zu fairen Preisen anbieten. Dazu kommen zeitloses Design und beste Materialien. All das trifft auf die neuen Kollektion zu, die wir ansehen, probieren und fotografieren konnten. Außerdem trug …

Weiterlesen